Biografie

Biografie

Sebastian Bente wuchs in einer Kultur-begeisterten Familie auf. Während ihm mütterlicherseits schon früh die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen verschiedenster Literatur mitgegeben wurde, erlaubte ihm die väterliche Seite erste mutige Schritte in die Musik zu tun. Zum Entsetzen der Eltern war das erste Instrument seiner Wahl nicht etwa das Klavier das im Wohnzimmer bereit stand, sondern die Violine – ein Instrument was erst nach Jahren seinen Zauber entfaltet und zuweilen grade während des Übens eher an ein Folterinstrument erinnert, als an vergnüglichen Zeitvertreib. Während der Schulzeit am Gymnasium wurde er weiter gefördert und nach ersten Chorerfahrungen nahm er Gesangsunterricht bei Regine Saus, die die Stimme als „Instrument“ betrachtet und deren Philosophie der „reinen Töne“ er sich bis heute auf die Flaggen geschrieben hat.

Nach dem Abitur und dem Zivildienst in der schönsten deutschen Stadt Hamburg studierte er Schauspiel. Bereits während des Studiums organisierte er kleinere künstlerische Veranstaltungen mit, so die Silvesterfreizeiten auf Schloss Craheim und die damit verbundene Silvesternächte. Hier war er auch erstmalig als Workshopleiter insbesondere im Bereich Stimme und Sprache tätig.

2011 folgte dann die Aufgabe des Protokollmanagers und künstlerischen Leiters während der „IPC Swimming European Championships 2011“ in Berlin, wo er neben protokollarischen Fragen und der Betreuung der VIP Lounge auch für die Eröffnungszeremonie „HYDRA – the quest for gold“ verantwortlich war. Nach erfolgreichem Abschluss der Veranstaltung folgten im gleichen Aufgabenfeld die Vorbereitungen für LEN European Swimming Championships die mit großen medialen Echo 2014 ebenfalls in Berlin stattfanden.

Er sollte in Berlin bleiben: Ende des Jahres 2014 begann er für das bevorstehende Reformationsjubiläum als Referent udn Kulturbeauftragter zu arbeiten. Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Dr. Margot Käßmann entstand in Lutherstadt Wittenberg die „Weltausstellung Reformation“ und dem Motto „Reformation heisst, die Welt zu hinterfragen. “ Hierfür kuratierte, organisierte veranstaltete Sebastian Bente gemeinsam mit seinem Team über 40 Großkonzerte mit unter Anderem Yvonne Catterfeld, dem RIAS Kammerchor, Joris und dem Balitic Sea Philharmonic, was Sebastian Bente während seiner Zeit auf Usedom kennen und schätzen gelernt hatte.